Theologie-Systematisch
Theologische Anthropologie
§ 3. Die Geschöpflichkeit des Menschen
II. Phasen/Stände des Lebens
Texte-Lebensmitte

"Wie er mir einmal erklärte, sei es nämlich so, daß bei vielen Menschen, wenn
sie die Mitte ihrer Lebenszeit überschritten hätten, die Augen leichter ermüde-
ten und die Pupillen sich nicht mehr so gut anpassen könnten, selbst wenn ih-
re Sehkraft immer hervorragend gewesen sei, weshalb leider viele Gelehrte
nach ihrem fünfzigsten Lenz, was das Lesen und Schreiben betreffe, so gut
wie gestorben seien."

(Umberto Eco, Der Name der Rose (Süddeutsche Zeitung Bibliothek 2) München 2004, 104)